Smiling woman
 
 

Der Kreis Euskirchen
stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt drei

    Sozialarbeiter*innen bzw.
    Sozialpädagog*innen (m/w/d)

    in der Abteilung 51 – Jugend und Familie – ein.
    Dabei handelt es sich um eine Vollzeitstelle sowie eine Teilzeitstelle (26 Wochenstunden) in der „klassischen" Bezirkssozialarbeit im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD).
    Außerdem ist eine Teilzeitstelle (29 Wochenstunden) im Fachdienst zu besetzen. Die beiden Teilzeitstellen sind bis zum 28.02.2023 befristet, mit guter Aussicht auf eine Anschlussbeschäftigung.
    Die Vollzeitstelle wird im Rahmen eines auf zwei Jahre befristeten Arbeitsverhältnisses besetzt. Bei Vorliegen von mindestens 2 Jahren einschlägiger Berufserfahrung im ASD kann die Einstellung unbefristet erfolgen.

    Ihre zukünftigen Aufgaben in der Bezirkssozialarbeit:

    • Beratung von Eltern, Kindern und Jugendlichen in Problemsituationen
    • Einleitung, Vermittlung und Begleitung von Hilfen nach dem SGB VIII
    • Krisenintervention (auch Rufbereitschaft); Gefährdungsbewertungen nach § 8a SGB VIII und Verfahren gem. § 1666 BGB
    • Mitarbeit in einem konzeptionell verankerten, innovativen Team
    • Kooperation mit anderen Institutionen und Personen
    • Innendienst und Rufbereitschaft
    Ihre zukünftigen Aufgaben im Fachdienst:

    • Prüfung und Gewährung von Hilfen gem. § 35 a SGB VIII (Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche)
    • Trennungs- und Scheidungsberatung gem. § 17 SGB VIII
    • Innendienst und Rufbereitschaft

    Wir erwarten von Ihnen:

    • Studienabschluss zur/zum Dipl.-Sozialarbeiterin/Dipl.-Sozialarbeiter bzw. Dipl.- Sozialpädagogin/Dipl.-Sozialpädagogen, Sozialarbeiter/in B.A. bzw. Sozialpädagogin/Sozialpädagogen B.A. mit staatlicher Anerkennung (Bitte sehen sie von einer Bewerbung ab, wenn sie nicht genau eine dieser Ausbildungen nachweisen können. Dies hängt mit den notwendigen (rechtlichen) Inhalten des Studiums zusammen.)
    • Bereitschaft zur konstruktiven Teamarbeit
    • Familiensystemische Sichtweise
    • Rechtliche Kenntnisse im Jugendhilfe- und Familienrecht
    • Fähigkeit zur PC-gestützten Büroarbeit (Office-Paket, ASD-Software)
    • Bereitstellung des privaten PKW für dienstliche Zwecke gegen Erstattung der Kosten nach dem Landesreisekostengesetz
    • Für die Bezirkssozialarbeit ist ASD-Erfahrung erwünscht

      Wir bieten Ihnen:

      • Vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Zertifizierter familienfreundlicher Arbeitgeber) und zum Gesundheitsmanagement
      • Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Fort- und Weiterbildung
      • Wertschätzende Arbeitskultur
      • Entgelt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes inkl. der betrieblichen Altersversorgung zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung
      • Intensive Einarbeitung durch Inhouse-Schulungen und externe Fortbildungen (z.B. Systemische Beratung, Rechtliche Kenntnisse, Vorgehen bei Verdacht von sexuellem Missbrauch etc.)
      • regelmäßige Teamsupervision
      • jedes Team verwaltet sein eigenes Fortbildungsbudget (incl. jährlicher Teamklausur)
      • Regelungen zur gerechten Fallverteilung in den Teams
      • Arbeiten nach vereinbarten Ablaufstandards, die mit den Mitarbeiter/innen erarbeitet worden sind und regelmäßig fortgeschrieben werden
      • Möglichkeiten Teamarbeit mitzugestalten

      Was uns ausmacht:

      Unsere ASD Mitarbeiter*innen im Bezirksdienst sind sowohl in der Prävention (Babybegrüßungsbesuche), der Beratung als auch in der Hilfegewährung, der pädagogischen Fallsteuerung sowie im Kinderschutz als verantwortliche und entscheidungsfreudige Kolleg*innen gefordert.

      Unser Schwerpunkt liegt auf einem fundierten Fallverständnis, der Kooperation im Sozialraum und eigenem beraterischen Gestaltungsspielraum. Dabei ist uns die Orientierung an der Lebenswelt der Kinder, Jugendlichen und Familien wichtig, die partizipierend und transparent begleitet werden sollen. Im Bedarfsfall ist auch ein klares und positioniertes Auftreten im Kinderschutz unsere Stärke. Da wir mit öffentlichen Geldern umgehen, sind wir kostenbewusst und gehen verantwortungsvoll mit Steuergeldern um.

      Die Position als Jugendamtsmitarbeiter*in bedingt eine verantwortungsvolle und transparente Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Eltern. Dabei ist die gemeinsame Gestaltung von Lebenswegen und Entwicklungsräumen eine fordernde, wichtige und erfüllende berufliche Aufgabe. Wir suchen daher belastbare und aufgeschlossene neue Kolleg*innen, die sich nicht vor Verantwortung und schwierigen Situationen scheuen.

      In unserer Einarbeitung legen wir Wert darauf, durch die leitenden Mitarbeiter*innen und unser bunt gemischtes kollegiales Team von 40 Kolleg*innen, die fachlichen, rechtlichen und verwaltungsrelevanten Fähigkeiten neuer Mitarbeiter*innen zu vertiefen. Besonders unterstützen wir auf dem Weg in die fachliche Rolle. Mitarbeiterbeteiligung ist bei uns erwünscht und wird gelebt.

      Der ASD ist in drei Regionalteams und einen Fachdienst gegliedert.

      Die Stellen im Bezirksdienst sind nach Entgeltgruppe S14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Voraussetzung für die Eingruppierung nach Entgeltgruppe S14 ist eine mindestens einjährige Berufserfahrung im ASD.
      Die Stelle im Fachdienst ist derzeit nach S 11b TVöD bewertet.

      Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten berücksichtigen wir entsprechend den Zielsetzungen des Schwerbehindertenrechts.

      Für weitere Informationen steht Ihnen der Teamleiterin Frau Quast (02251 / 15 - 639) gerne zur Verfügung.

      Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungsportal, bis zum 03. Oktober 2021. Das Online-Bewerbungsportal erreichen Sie über den untenstehenden Link „Online-Bewerbung“.


       
       
       
      Logo FamAG
       

       

      Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung